Stars, Gates & Realities

 
Gate-Lotto: 6 aus 38
Morgendliche Grüße, Gast Friday, Jul 30, 2021

 Übersicht  |  Suche  |  Forum-FAQ 

 
 1
Am 26.12.2020 um 03:09:49 Uhr
UPDATE: Minenkolonie-Basis

Atanamo
Administrator

Beiträge: 4319

 Gravatar

Nun ja, immerhin am zweiten Tag hat es der Weihnachtsmann dann doch noch geschafft:
Ab sofort gibt es den neuen Basistyp "Minenkolonie" zu erforschen.

Die Besonderheit an einer solchen Basis ist, dass sie ähnlich wie die Förderinseln von sich aus Baukraft besitzt und von allen Rohstoffen eine Einheit pro Runde abbaut.
Gedacht ist die Basis vor allem für Asteroiden.

Damit wurde nun im Prinzip das Ergebnis der Diskussion aus dem Topic Meinungsumfrage: Asteroiden-Abbau verwirklicht.

---

Und nun euer Feedback dazu. :-)


Was nicht passt, wird passend gemacht,
Wo ein Bug ist, werden Fallen aufgestellt,
Und was nicht geht, bekommt Beine...
 
 2
Am 15.01.2021 um 21:30:56 Uhr
-

Atanamo
Administrator

Beiträge: 4319

 Gravatar

Nach Feedback in Discord wurden erlaubten Ebenen für die Minenkolonie jetzt reduziert.
Ab sofort ist nur noch die Oberfläche erlaubt, nicht mehr der Untergrund.

Bisher bereits gebaute Minenkolonien im Untergrund bleiben von der Änderung unberührt.


Was nicht passt, wird passend gemacht,
Wo ein Bug ist, werden Fallen aufgestellt,
Und was nicht geht, bekommt Beine...
 
 3
Am 19.01.2021 um 18:42:14 Uhr
-

Orlin
Mitglied (TTH)

Beiträge: 1278

 Gravatar

Puh. Das war eine kurze Freude...
ich spiele derzeit Goa in der Jeec und muss sagen, dass die Mienen in [E3] schon hilfreich waren. Im Moment sieht es so aus, dass die Menschen mit den frühen Bunkern und den damit verbundenen zusätzlichen Bauplätzen und der höheren Vermehrungsrate einfach nur davon ziehen und bei Tick 900 sogar technologisch weiter sind als ich. während ich noch damit kämpfte Alkesh überhaupt bemannen zu können, weder Antigrav-Base noch Hatak sind überhaupt erforscht, bauen diese jetzt teilweise 1 Daedalus pro tag.

Ich dachte eigentlich, dass die Goauld am anfang schneller schiffe haben sollen und technologisch dominieren und vielleicht sogar über die schiffe und frühen Hyperantriebe mehr weitflächig verbreiten während die menschen sich mehr einbunkern und innerhalb ihrer Systeme siedeln, bis dann später die menschen Hyperantriebe bekommen und insgesamt technologisch übertrumpfen, aber in der Jeec ist es tatsächlich so, dass ohne Goa-Konstruktionsmodul die Baukraft so klein ist, dass ein Teltak (22900 Zustand und Hauptgebäude 10/10 mit 300 Baukraft) im Earlygame ganze 77 Ticks braucht. Ein Alkesh benötigt sogar 151, das entspreicht einer ganzen Woche. Mit dem Konstruktionsmodul sieht es dann schon wieder ganz anders aus. Sobald dieses da ist, kann man als goa aufholen. Meine Flotte ist derzeit aber soweit ich das weiß noch kleiner als die der Menschen.

Da war die Möglichkeit der Mienenkolonie auf einem 5er Planeten durchaus toll, auch wenn man nur bis stufe 2 ausbauen konnte.
ich hatte 3 hauptfunktionen angewand: unterirdische Forschungseinrichtung (die zusätzlichen Bauplätze auf Gateplaneten sind sehr wertvoll), ein Lager mit PHC/CRY/PTr-Produktion oder auf Planeten ohne Gate als billige und schnell gebaute Rohstoffgewinnung für die Standardbasis auf [E2], sodass man nicht immer hinfliegen muss.

Es nimmt den Menschen den Vorteil des Bunkers, definitiv, aber wenn ich mir so anschaue, dass die Menschen schneller ne Flotte ausgehoben haben als ich, schneller die großen Schilde in den Basen hatten als ich, dann muss ich sagen, dass das Balancing und Spielkonzept nicht so ganz passt. Die Mienenkolonie ist da vielleicht nicht der entscheidende Faktor aber zumindest ein Trostpflaster.

Nach meinem ganzen "Die Goa-sind-so-benachteiligt"-Geheule, als das es nicht gedacht ist, ich spiele sie gerne, wäre es interessant zu hören, was das Discord-Feedback war.

Eine Frage noch: Wäre fürs balancing nicht ein Statistik-Tool gut, das permanent mitläuft und erfasst, wie der Entwicklungsstand der Völker ist, und Dinge wie Online-Aktivität, Kolonisierte Fläche, Einheiten, welche Rasse in welcher spielphase wie gut ist oder wie viel Feuerkraft zusammenbekommt, Flottengrößenverlauf, Anzahl Bauplätze, Anzahl kämpfe und Verluste, Ressourcenverbrauch, Anzahl bekannter Stargateadressen und diese ganzen wichtigen Faktoren analysiert um dann z.B. Balancing-Änderungen wirklich mit Zahlen belegt anzupassen. Z.B. Forschungsaufwand gezielt bei einer Forschung anzupassen, weil z.B. alle Goauld im Tickbereich 300-900 weniger Raumschiffe haben als Menschen. So eine Art KI für Balancing-Fragen^^

Das würde dann auf jeden fall belegbare Änderungen ergeben, ohne auf solch subjektives "ich-verliere-Geheule" wie meines angewiesen zu sein :-D :-D
Oder gibt es so eine Analyse von euch schon?


----___----___----
-------\\_//-------
--------\_/--------
'=_Che-V-roN_='
----___----___---

CheVroN I online, gewaltig^^
 




"Stargate" and all related materials are the property of MGM Television Entertainment.
Please read the site's trademark declaration.