Stars, Gates & Realities

 
Eine Stadt mit Grundrissen einer Schneeflocke?

Spielprinzip von Stars, Gates & Realities

Übersicht:

 

Vorwort

Für diejenigen unter euch, die sich nur schlecht etwas unter SGR vorstellen können, gibt es hier einen kleinen Ausblick auf das Spiel selbst. Auch wenn es noch nicht in der Art vollständig ist, soll es irgendwann auf die nachfolgend beschriebene Weise spielbar sein.

Einleitung

Stars, Gates & Realities ist ein kostenloses, rundenbasierendes Online-Browsergame. Du nimmst mit einer begrenzten Anzahl anderer Spieler auf einer der Karten, sogenannten Galaxien, am Spiel teil. Es gibt immer mehrere Galaxien, die unabhänging von einander existieren, da immer nur eine Galaxie zu einer sogenannten Realität gehört...

Alle 60 Minuten "tickt" die Karte eine Runde weiter. In der Zwischenzeit steht alles still, um dir die Möglichkeit für Kommandos zu geben. Erringt ein Spieler in einer Galaxie den Sieg über alle anderen, indem er eine bestimmte Anzahl Planeten besitzt, oder alle anderen Völker vernichtet hat, so ist dort das Spiel beendet und die Erstplatzierten bekommen Punkte dazu, die ihren Platz in einer Highscoreliste beeinflussen. Die Spieler aus der beendeten Karte können anschließend ein neues Spiel beginnen, womit alles wieder von vorne beginnt.

Als Spieler musst du aber niemals immer online sein, du gibst deinem Volk einfache Kommandos und Aufgaben, die anschließend erledigt werden - auch wenn du nicht online bist. Das Spiel läuft ständig weiter. Was in der Offline-Zeit alles passiert ist, kannst du aus Status-Meldungen lesen, die jede Runde generiert werden.

Spielstart

Zu Beginn des Spiels wählst du eine Realität aus, in der du mit anderen menschlichen Spielern um die Vorherrschaft über eine Galaxie kämpfst. Die Wahl kann durchaus schwer fallen, wenn du noch die passende Spezies auswählen musst, denn Art und Anzahl der bisherigen Völker einer Galaxie können über die noch wählbaren Spezies entscheiden.

Der Spezies, die du schließlich aussuchst, gehört dein eigentliches Volk an. Die Art der Spezies beeinflusst zum Teil auch die Art der Spielweise (Siehe Species).

Das Spiel

Anfang und Ziel:
Als Herrscher deines Volkes übernimmst du auch seine Führung.
Dein Volk hat zu Beginn des Spiels nur seinen dünn besiedelten Heimatplaneten mit einem eigenen Stargate. Das Ziel ist es, möglichst viele Planeten zu besiedeln und sich dem entsprechend möglichst weit in der Galaxis auszubreiten.
Der Mittel sind dabei vieler, der du dich bedienen kannst...
Stargates nutzen:
Das Stargate kann dich zwar zu jeden anderen Planeten mit einem Stargate senden, doch musst du dazu auch seine Stargate-Adresse (Wahladresse/Symbole/Glyphen/Chevrons) kennen. Eine geratene Adresse führt dabei nur selten zum Ziel, auch wenn es immerhin die Möglichkeit gibt, einfach eine zufällige Adresse zu wählen...
Sternen-Systeme erforschen:
Du kannst allerdings auch den Weltraum erobern. Je nachdem, welcher Spezies dein Volk angehört, ist sie mehr oder weniger dafür gerüstet. Verschiedene Arten von Raumschiffen, die natürlich zuerst erforscht und entwickelt werden müssen, ermöglichen dir, über ganze Sternsysteme Blockaden zu verhengen. Auch Planeten mit Stargates können so entdeckt, ihre Adressen einverleibt und fortan jederzeit besuchbar gemacht werden.
Planeten ohne Stargates können nur über Raumschiffe erreicht werden.
Allianzen schließen und Kriege führen:
Die Diplomatie ermöglicht dir den freundlichen Kontakt mit anderen Völkern.
Sich zu verbünden ist meist der einzige Ausweg, einer drohenden Katastrophe zu entgehen, oder Handel zu treiben. Wenn es nicht zum Frieden kommen kann, ist der Krieg das letzte Mittel, zu dem du greifen kannst.
Umfassende Waffensysteme stehen dir dafür zur Verfügung.
Deine Raumschiffe können einen Planeten attackieren, währende Bodentruppen durch sein Stargate eintreffen und die lokale Verteidigung ausschaltet, den Rest erledigen Abfangjäger.
Wirst du selbst angegriffen, dienen Schilde und Tarntechnologien zum Schutz, Abwehrvorrichtungen am Stargate, soweit du es nicht stillgelegt hast, wehren Eindringlinge ab, Abwehrgeschütze und Sprengminen halten gegnerische Mutterschiffe fern und die eigenen Verbündeten können oft schneller zur Stelle sein, als deinen Feinden lieb ist.
Forschung betreiben:
Du darfst dich allerdings nie auf deinen Siegen ausruhen, neuere Technologien können dir große Vorteile verschaffen. Vieles, was lange nicht möglich schien, kannst du irgendwann erforschen.
Je mehr Planeten du besiedelt hast, desto mehr Forschungsstationen kannst du bauen und somit neue Technologien schneller erlangen.
Planeten besiedeln:
Hast du einmal einen neuen Planeten entdeckt, oder aus den Händen eines gegnerischen Tyrannen gerissen, so kannst du ihn deinem Reich hinzufügen, indem du eine Basis auf ihm errichtest.
Dabei ist allerdings zu beachten, dass wenige Spezies ihre Basen nicht nur an der Oberfläche, sondern auch im Untergrund eines Planeten (Tok'ra) bzw. getarnt in der Luft (Nox) errichten können. Nur weil ein Planet keine sichtbare Basis aufweist, heißt das also noch lange nicht, dass er auch wirklich unbesiedelt ist.
Oft können das nur spezielle Scanner herausfinden, hat man diese nicht, kann einem eine schöne Überraschung ins Haus stehen.
Basis bebauen:
In einer neuen Basis stehen dir, abhängig von der Größe des Planeten, eine begrenzte Anzahl von Bauplätzen zur Verfügung.
Du musst weise entscheiden, welche Gebäude du errichtest. So müssen zum einen Minen, Raffinerien und andere rohstofffördernde Gebäude, zum anderen aber auch Fabriken und viele zivile Einrichtungen gebaut werden. Hinzu kommen eine Vielzahl militärischer Absicherungen.
Oft reicht der Platz nicht aus, um eine Universal-Basis zu betreiben, Spezialisierung ist meistens unumgänglich.
Rohstoffe außerplanetarisch fördern:
Da kein Rohstoff ewig vorhanden bleibt, muss dieser nach kurz oder lang an anderen Orten gefördert werden, und zum Planeten geschafft werden, wo er benötigt wird.
Dazu dienen spezielle Raumschiffe, die du zwischen unbewohnbaren Planeten, auf welche du Rohstoff-Sonden abgeworfen hast, und den Zielorten pendeln lassen kannst.
Nur ein gewisses Maß an Logistik sichert dir die Zukunft deines Volkes.

Spielerische Fähigkeiten

Stars, Gates & Realities ist also wesentlich mehr als nur durch ein Stargate zu reisen.
Du musst über eine grafische Oberfläche die Flüge deiner Raumschiffe koordinieren, deine Basen richtig verwalten und die Grenzen deines Reiches sichern. Hinzu kommen einige Gefahren im offenen Weltall (z.B. Schwarze Löcher), die du frühzeitg erkennen musst.
Es gilt die Schwächen deiner Spezies mit ihren Stärken bestmöglich zu kompensieren.
Strategische Vorgehensweisen können dir sogar bei Unterlegenheit den Sieg sichern.

Doch ob dein Volk nun zu Grunde geht, oder sich im Laufe des Spiels zu einem mächtigen Imperium entwickelt, das liegt allein in deinen Händen...



"Stargate" and all related materials are the property of MGM Television Entertainment.
Please read the site's trademark declaration.